Vor diesem Film solltest du nichts essen

Rezension zum Film „Oldboy“ von Park Chan-wook. Wenn du Quentin Tarantino magst, solltest du dir diesen Namen gut einprägen (falls du ihn dir merken kannst): Park Chan-wook. Dabei handelt es sich um einen südkoreanischen Regisseur. Ich habe mir auf Netflix Oldboy angesehen. Fantastisch! Nicht umsonst hat der Regisseur dafür 2004 den Großen Preis in Cannes […]

Die Entstehung des Vril

Rezension zum Buch „The Coming Race” von Edward Bulwer Lytton. 1871 wurde in England ein Buch veröffentlicht, dass im Deutschen später unter dem Namen Das Geschlecht der Zukunft bekannt war. The Coming Race ist ein früher Science-Fiction-Roman über die Hohlerde, dahingegen mit der Literatur Jules Vernes vergleichbar. Jedoch wurden Teile seines Inhalts als wahr befunden. […]

Sympathie für einen Scheusal

Kurzrezension zu Patrick Süskinds Hörbuch „Das Parfum“. Patrick Süskind, der Autor des Bühnenstücks Der Kontrabass, hat in seinem Leben nur einen Roman geschrieben. Das Parfum beginnt mit der Geburt eines Mörders, der – im Gegensatz zu seinen Vorgängern – sein Säuglingsalter überlebt. Die Mutter wird wegen Kindsmords hingerichtet. Aber niemand möchte den Waisenjungen Grenouille haben, […]

Die Welt der zwei Monde

Rezension zu den Hörbüchern „1Q84: Buch 1–3“ von Haruki Murakami. Der Nebenjobber Tengo, ein ehemaliges Wunderkind, führt ein bescheidenes Leben. Das ändert sich, als er das Angebot bekommt, „Die Puppe aus Luft“, das Buch einer aussichtsreichen jungen Schriftstellerin, so umzuschreiben, dass es einen Preis gewinnen kann. Die Brücke zwischen Surrealem und Realem Die Welt, von […]

„Geh nach Hause“, sagt das Bier

Rezension zum Film „Chungking Express“ von Wong Kar-Wai. Mitte der Neunziger verschaffte Quentin Tarantino einer experimentellen Romanze aus Hongkong den Zugang zum amerikanischen Markt. Die Filme des Regisseurs kannte Tarantino aus diversen Festivals. Dem DVD-Klappentext zufolge sei Wong Kar-Wai ein chinesischer Tarantino und beruft sich auf die „englischsprachige Presse“. Langweilig und schön Den ersten Teil […]

Die Tolkien-Edda

Rezension zu Tolkiens Buch „Die Legende von Sigurd und Gudrún“. Wer sich für nordische Mythologie interessiert, der kennt das große Gedicht der Edda. Der Vater der Hobbits J. R. R. Tolkien hat einen Teil davon übersetzt: Die Legende von Sigurd und Gudrún. Ein verwandter Mythos ist im deutschen Sprachraum als die Nibelungensage erhalten. Sigurd ist […]

Kammer-Action

Rezension zu Nicolas Winding Refns Film „Bleeder“. Der Film Bleeder hat einen ungewöhnlichen, aber simplen Anfang. Die Figuren werden mit einer ihnen passenden Musik und einer Einblendung ihres Namens vorgestellt. So einfach geht es auch weiter. Wenige Sets, einfache und aussagekräftige Dialoge … Der Film ist so einfach, dass ich mich frage, warum schafft er […]

Blutiges Labyrinth

Rezension zu Guillermo del Toros Film „Pans Labyrinth“. Mit Pans Labyrinth habe ich einen Film gefunden, der vielleicht alle Fantasy-Klassiker überragt. Dabei ist es nicht mal ein Fantasy-Film im klassischen Sinne, für den, der zuendeguckt, lässt sich ein tieferer Sinn erkennen. Ein Kollege aus der Filmbranche hat mich auf eine neue Stilrichtung namens Dark Drama↗ […]

Saxnots Bezwinger

Rezension zu Stefan Weinfurters Biografie „Karl der Große: Der heilige Barbar“. Mit dem Gedanken, mal wieder eine Biografie zu lesen und gleichzeitig mein Geschichtswissen aufzubessern, bin ich über Weinfurters Karl den Großen gestoßen. Ich wurde nicht entäuscht. Das Buch ist für Laien verständlich und unterhaltsam geschrieben. Zugleich vermittelt es detailierte Kenntnisse über die Person Karls […]

Schönes neues Paralleluniversum

Rezension zum Film „Der goldene Kompass“ von Chris Weitz. Endlich habe ich mal wieder einen guten Fantasy-Film gesehen. The Golden Compass trägt die Züge eines Kinderfilms, ist dafür aber zum Teil ziemlich brutal. Das mutige Mädchen Lyra Belacqua (Dakota Blue Richards) begibt sich auf eine Reise in den Norden und wird zu einer Gejagten. Sie […]

Quentins brüchiger Film

Rezension zum Film „From Dusk till Dawn“ (1996) von Robert Rodriguez. Genrebrüche haben eine wunderbar läuternde Wirkung. Hässliche Hauptdarsteller? Bei Robert Rodriguez kein Problem. Wie erfrischend! Aber kombiniert mit übelster Brutalität? Das ist es immer noch, was Quentin Tarantino komisch macht, auch wenn hier Rodriguez Regie geführt hat. Tarantino als Drehbuchautor: genial. Der junge Quentin […]

Ein Film über Verwesung

Rezension zu Peter Greenaways Film „Ein Z und zwei Nullen“ (1985). Ich habe mir A Zed & Two Noughts angeschaut, abgrundtief gelangweilt und — ich hielt es bisher für undenkbar — geekelt. Keine Story! So viel dazu. Wer also nach Unterhaltung sucht, möge doch bitte auf dem rechten Balken dieser Seite suchen. Er wird bestimmt […]

Fantasy zum Totlachen

Rezension zum Hörbuch von Alexey Pehovs „Schattenwanderer“. Garrett, der Meisterdieb, bekommt vom König den Auftrag, das Horn des Regenbogens zu stehlen. Alte gnomische Prophezeiungen bestätigen, dass der Schattenwanderer der richtige Mann ist. Blöd gelaufen. Denn Garrett agiert eigentlich lieber im Dunkeln. Nur mithilfe des Horns kann der Unaussprechliche besiegt werden. Der wurde vor 500 Jahren […]

Der letzte Inka

Rezension zu Gerd Franks Roman „Der Fluch des Intip Churin“. Diesen Sommer hat der Kuebler-Verlag einen Roman über die Entdeckung Perús herausgebracht. Der spanische Eroberer Francisco Pizarro begibt sich auf die Suche nach dem Goldland. Tahuantinsuyu, so der Name des Reiches, steht jedoch vor einem Bürgerkrieg. Zwei Brüder beanspruchen die Herrschaft jeweils für sich. Zwischendurch […]

Tschicke Geschichte

Rezension zu Wolfgang Herrndorfs Roman „Tschick“. Erster Schultag nach den Osterferien: Ein neuer Junge kommt in die Klasse. Andrej Tschichatschow, auch Russe genannt, seine Freunde rufen ihn Tschick. Viele davon scheint er aber nicht zu haben. Er wird als „Asi“ beschrieben, mit krimineller Vergangenheit und alten Klamotten. Das ganze Gegenteil von Maik, dem Erzähler des […]

Die Bombe

Rezension zu „Sharpes Gold“ – Bernard Cornwell. Wieder eine Richard-Sharpe-Rezension? Ja, ich habe alle bis dahin veröffentlichten Episoden angehört. Kürzlich ist die neunte, Sharpes Gold, erschienen. Der zweite Band, wenn man der Chronik der Buch-Veröffentlichungen folgt. Seit 1981 wird Sharpes Gold publiziert. Alle Bücher haben etwas gemeinsam: Sie beziehen sich auf die Geschichtsschreibung; in diesem […]

Wenn die Guten verlieren

Kritik zu „The Walking Dead“, Staffel 1–3. „I’m not the good guy anymore“ erklärt Sheriff Rick Grimes, während er darüber nachdenkt, einen Gefangenen zu exekutieren, einen Teenager – keinen Untoten. Die Zombieserie The Walking Dead zeigt auch das, was man erwartet: Splatter, Röcheln und hinkende Untote – Komisch, dass den Leuten so etwas nicht langweilig […]

Dieses Buch könnte gefährlich sein

Rezension zu Ayn Rands „The Fountainhead“. Gefährlich – das heißt, wenn man den Roman nicht zu Ende liest. Genauer gesagt, man könnte Ayn Rand missverstehen, wenn man das Buch nach 300 Seiten beendet. Auf Deutsch erschien es unter den Titeln Der ewige Quell und Der Ursprung. Mir kam es nie in den Sinn, The Fountainhead […]

Relative Wirklichkeit

Rezension zu Ulrich Tukurs Novelle „Die Spieluhr“. Wieder ein Buch, das mir ein Freund empfahl. Diesmal mit der Bemerkung, dass es nicht sein Geschmack sei, mir aber sicher gefallen würde. Die Spieluhr ist eine kleine Novelle, die ich auf einer sechsstündigen Busfahrt so gut wie durchgelesen hatte. Nach einer wahren Begebenheit Der Schauspieler Ulrich Tukur […]

Krimi im Weltall

Rezension zu Frank Schätzings Roman „Limit“. Vor einem Jahr viel mir auf, dass in meinem Umkreis fast alle Krimis lasen. Mit dem Genre hatte ich mich nie viel beschäftigt. Nicht mal Tatort hab ich geguckt. Einer meiner Kollegen wusste von meiner Neugier für Politik und Wirtschaft; ich erklärte ihm zudem, dass ich eher an gehobener […]