Die Entstehung des Vril

Rezension zum Buch „The Coming Race” von Edward Bulwer Lytton. 1871 wurde in England ein Buch veröffentlicht, dass im Deutschen später unter dem Namen Das Geschlecht der Zukunft bekannt war. The Coming Race ist ein früher Science-Fiction-Roman über die Hohlerde, dahingegen mit der Literatur Jules Vernes vergleichbar. Jedoch wurden Teile seines Inhalts als wahr befunden. […]

Sympathie für einen Scheusal

Kurzrezension zu Patrick Süskinds Hörbuch „Das Parfum“. Patrick Süskind, der Autor des Bühnenstücks Der Kontrabass, hat in seinem Leben nur einen Roman geschrieben. Das Parfum beginnt mit der Geburt eines Mörders, der – im Gegensatz zu seinen Vorgängern – sein Säuglingsalter überlebt. Die Mutter wird wegen Kindsmords hingerichtet. Aber niemand möchte den Waisenjungen Grenouille haben, […]

Die Welt der zwei Monde

Rezension zu den Hörbüchern „1Q84: Buch 1–3“ von Haruki Murakami. Der Nebenjobber Tengo, ein ehemaliges Wunderkind, führt ein bescheidenes Leben. Das ändert sich, als er das Angebot bekommt, „Die Puppe aus Luft“, das Buch einer aussichtsreichen jungen Schriftstellerin, so umzuschreiben, dass es einen Preis gewinnen kann. Die Brücke zwischen Surrealem und Realem Die Welt, von […]

Ein Aufruf zum Widerstand

Stéphane Hessels Streitschrift „Empört Euch!“ als Hörbuch Ich gehöre zu einer Generation, für die sich die Zeit vor dem Mauerfall nur als Kindheitserinnerung darstellt. Demokratie und Freiheit scheint in Deutschland etwas selbstversändlich gegebenes zu sein, obwohl der letzte Krieg gerade mal 70 Jahre her ist, die Demokratie im Osten erst seit 25 Jahren Bestand hat. […]

Die Tolkien-Edda

Rezension zu Tolkiens Buch „Die Legende von Sigurd und Gudrún“. Wer sich für nordische Mythologie interessiert, der kennt das große Gedicht der Edda. Der Vater der Hobbits J. R. R. Tolkien hat einen Teil davon übersetzt: Die Legende von Sigurd und Gudrún. Ein verwandter Mythos ist im deutschen Sprachraum als die Nibelungensage erhalten. Sigurd ist […]

Herr Lehmann wird 30

Rezension zu Leander Haußmanns Film „Herr Lehmann“. Frank Lehmann wird 30. Alle nennen ihn jetzt Herr Lehmann. Die Verfilmung von Sven Regeners Roman zeigt, wie man alltägliche, unbedeutende Situationen zu einer belustigenden Geschichte verknüpft. Und wie schafft es die Geschichte, Bedeutungslosigkeit unendlich wichtig erscheinen zu lassen? Sie lässt sich in ein historisches Ereignis auflösen: den […]

Saxnots Bezwinger

Rezension zu Stefan Weinfurters Biografie „Karl der Große: Der heilige Barbar“. Mit dem Gedanken, mal wieder eine Biografie zu lesen und gleichzeitig mein Geschichtswissen aufzubessern, bin ich über Weinfurters Karl den Großen gestoßen. Ich wurde nicht entäuscht. Das Buch ist für Laien verständlich und unterhaltsam geschrieben. Zugleich vermittelt es detailierte Kenntnisse über die Person Karls […]

Wolfgang Herrndorfs Tagebuch

Rezension zu Wolfgang Herrndorfs „Arbeit und Struktur“. Nachdem ich die ersten Seiten von Arbeit und Struktur gelesen hatte, dachte ich ganz naiv, toll, wie lustig! Dann kam mir ein Verdacht: Häh? Der Herrndorf schreibt ja über sich selbst, veröffentlicht sogar Fotos von sich aus der Psychiatrie. Ein Freund sagte mir, er glaube, dass das wirklich […]

Der pazifistische Historienroman

Rezension des Hörbuchs zu Noah Gordons Roman „Der Medicus“. Was für ein tolles Buch! Nach den ersten Worten war ich verblüfft, dass es ein historischer Roman ist, denn der Alltag des 9-jährigen Rob beginnt zunächst wie der eines armen Jungen aus dem London des 20. Jahrhunderts. Als Ältester passt er auf seine Brüder auf. Seine […]

Fantasy zum Totlachen

Rezension zum Hörbuch von Alexey Pehovs „Schattenwanderer“. Garrett, der Meisterdieb, bekommt vom König den Auftrag, das Horn des Regenbogens zu stehlen. Alte gnomische Prophezeiungen bestätigen, dass der Schattenwanderer der richtige Mann ist. Blöd gelaufen. Denn Garrett agiert eigentlich lieber im Dunkeln. Nur mithilfe des Horns kann der Unaussprechliche besiegt werden. Der wurde vor 500 Jahren […]

Der letzte Inka

Rezension zu Gerd Franks Roman „Der Fluch des Intip Churin“. Diesen Sommer hat der Kuebler-Verlag einen Roman über die Entdeckung Perús herausgebracht. Der spanische Eroberer Francisco Pizarro begibt sich auf die Suche nach dem Goldland. Tahuantinsuyu, so der Name des Reiches, steht jedoch vor einem Bürgerkrieg. Zwei Brüder beanspruchen die Herrschaft jeweils für sich. Zwischendurch […]

Tschicke Geschichte

Rezension zu Wolfgang Herrndorfs Roman „Tschick“. Erster Schultag nach den Osterferien: Ein neuer Junge kommt in die Klasse. Andrej Tschichatschow, auch Russe genannt, seine Freunde rufen ihn Tschick. Viele davon scheint er aber nicht zu haben. Er wird als „Asi“ beschrieben, mit krimineller Vergangenheit und alten Klamotten. Das ganze Gegenteil von Maik, dem Erzähler des […]

Die Bombe

Rezension zu „Sharpes Gold“ – Bernard Cornwell. Wieder eine Richard-Sharpe-Rezension? Ja, ich habe alle bis dahin veröffentlichten Episoden angehört. Kürzlich ist die neunte, Sharpes Gold, erschienen. Der zweite Band, wenn man der Chronik der Buch-Veröffentlichungen folgt. Seit 1981 wird Sharpes Gold publiziert. Alle Bücher haben etwas gemeinsam: Sie beziehen sich auf die Geschichtsschreibung; in diesem […]

Dieses Buch könnte gefährlich sein

Rezension zu Ayn Rands „The Fountainhead“. Gefährlich – das heißt, wenn man den Roman nicht zu Ende liest. Genauer gesagt, man könnte Ayn Rand missverstehen, wenn man das Buch nach 300 Seiten beendet. Auf Deutsch erschien es unter den Titeln Der ewige Quell und Der Ursprung. Mir kam es nie in den Sinn, The Fountainhead […]

Relative Wirklichkeit

Rezension zu Ulrich Tukurs Novelle „Die Spieluhr“. Wieder ein Buch, das mir ein Freund empfahl. Diesmal mit der Bemerkung, dass es nicht sein Geschmack sei, mir aber sicher gefallen würde. Die Spieluhr ist eine kleine Novelle, die ich auf einer sechsstündigen Busfahrt so gut wie durchgelesen hatte. Nach einer wahren Begebenheit Der Schauspieler Ulrich Tukur […]

Krimi im Weltall

Rezension zu Frank Schätzings Roman „Limit“. Vor einem Jahr viel mir auf, dass in meinem Umkreis fast alle Krimis lasen. Mit dem Genre hatte ich mich nie viel beschäftigt. Nicht mal Tatort hab ich geguckt. Einer meiner Kollegen wusste von meiner Neugier für Politik und Wirtschaft; ich erklärte ihm zudem, dass ich eher an gehobener […]

Vom Straßendieb zum Offizier

Rezension zur Hörbuchserie Richard Sharpe von Bernard Cornwell. Auf Bernard Cornwell bin ich zuerst durch die Uhtred-Serie aufmerksam geworden, weil ich mich für die Geschichte der Sachsen interessiert habe. Auf einer Reise in England habe ich mich mit Leuten über Cornwell unterhalten. In Großbritannien hat er einen großen Ruf. Er ist der Autor für historische […]

Von guten Feen, die nicht da sind, wenn man sie braucht

Kritik zu Wilhelm Hauffs Märchen. Schon meine Großeltern hatten immer gerne Bücher gelesen. Als ich meine Oma letztes Jahr zu Weihnachten besuchte, zeigte sie mir ihre kleine Bibliothek. Sie öffnete das Fach im Bücherschrank und mein Auge huschte über eine Reihe von Krimis und anderen Romanen, die ich nicht kannte. Dann sah ich auf einem […]

Das Märchen unserer Zeit

Rezension zu Michael Endes Roman „Momo“. Ein kleines Mädchen namens Momo rettet die Welt vor den Zeit-Dieben. Dabei hilft ihr Sidekick Kassiopeia, eine Schildkröte, die immer ein Stückchen in die Zukunft sehen kann. Diese Inhaltsangabe ist natürlich zu einfach und lässt noch nicht den Wahrheitsgehalt der Geschichte erahnen. Denn die Zeit-Diebe gibt es wirklich. Michael […]

Ein Hippie im Deutschen Reich

Hörbuchbesprechung zu „Imperium“ von Christian Kracht. August Engelhardt, ein Aussteiger unterwegs in die Südsee, auf dem Weg, eine neue Welt zu gründen, ein Kokosnussimperium. Er ist überzeugter Vegetarier, frönt dem Nudismus. Im Gepäck eine große Privatbibliothek, Charles Dickens, Georg Büchner und Sachbücher über frutarische Ernährung. Klingt wie ein Spaß? Nun, August Engelhardt ist tatsächlich der […]