Vor diesem Film solltest du nichts essen

Rezension zum Film „Oldboy“ von Park Chan-wook. Wenn du Quentin Tarantino magst, solltest du dir diesen Namen gut einprägen (falls du ihn dir merken kannst): Park Chan-wook. Dabei handelt es sich um einen südkoreanischen Regisseur. Ich habe mir auf Netflix Oldboy angesehen. Fantastisch! Nicht umsonst hat der Regisseur dafür 2004 den Großen Preis in Cannes […]

„Geh nach Hause“, sagt das Bier

Rezension zum Film „Chungking Express“ von Wong Kar-Wai. Mitte der Neunziger verschaffte Quentin Tarantino einer experimentellen Romanze aus Hongkong den Zugang zum amerikanischen Markt. Die Filme des Regisseurs kannte Tarantino aus diversen Festivals. Dem DVD-Klappentext zufolge sei Wong Kar-Wai ein chinesischer Tarantino und beruft sich auf die „englischsprachige Presse“. Langweilig und schön Den ersten Teil […]

Kammer-Action

Rezension zu Nicolas Winding Refns Film „Bleeder“. Der Film Bleeder hat einen ungewöhnlichen, aber simplen Anfang. Die Figuren werden mit einer ihnen passenden Musik und einer Einblendung ihres Namens vorgestellt. So einfach geht es auch weiter. Wenige Sets, einfache und aussagekräftige Dialoge … Der Film ist so einfach, dass ich mich frage, warum schafft er […]

Blutiges Labyrinth

Rezension zu Guillermo del Toros Film „Pans Labyrinth“. Mit Pans Labyrinth habe ich einen Film gefunden, der vielleicht alle Fantasy-Klassiker überragt. Dabei ist es nicht mal ein Fantasy-Film im klassischen Sinne, für den, der zuendeguckt, lässt sich ein tieferer Sinn erkennen. Ein Kollege aus der Filmbranche hat mich auf eine neue Stilrichtung namens Dark Drama↗ […]

Ein Film über Verwesung

Rezension zu Peter Greenaways Film „Ein Z und zwei Nullen“ (1985). Ich habe mir A Zed & Two Noughts angeschaut, abgrundtief gelangweilt und — ich hielt es bisher für undenkbar — geekelt. Keine Story! So viel dazu. Wer also nach Unterhaltung sucht, möge doch bitte auf dem rechten Balken dieser Seite suchen. Er wird bestimmt […]